Bundesministerin Sophie Karmasin besuchte das Werkschulheim

Bundesministerin Sophie Karmasin besuchte am 27. Februar 2017 das Werkschulheim Felbertal
 

Es sei ihr ein Herzensanliegen, „dass sich Mädchen früh für technische Berufe begeistern und so in Zukunftsbranchen Fuß fassen können“, erklärte Familien- und Jugendministerin Sophie Karmasin beim Besuch im Werkschulheim Felbertal am Montag, 27. Februar 2017. Sie sei erfreut, dass die Zahl der Schülerinnen in den letzten Jahren am einzigartigen AHS-Gymnasium mit Handwerksausbildung laufend steigt. Derzeit sind bereits 20 % der 339 Schüler Mädchen, rechneten Direktor Heinz Edenhofner und Schulvereinsobmann Wolfgang Saliger vor.

Fünf von ihnen begleiteten die Ministerin über den Campus. Die Metallbau- und Holztechnikerinnen haben der Familien- und Jugendministerin auch kleine Präsente gefertigt: Eine Metallrose mit geflämmten Blütenblättern aus Kupfer und einen Obstkorb aus gedrechseltem Zirbenholz.

Das Werkschulheim bietet seit vielen Jahren Ganztagesbetreuung an: 120 Schülerinnen und Schüler werden am Nachmittag von Pädagogen betreut, 219 219 Werkschulheimer/innen sind während der Woche im Internat. Hier werden die Schüler/innen in Kleingruppen (á maximal zwölf Personen) intensiv betreut und sind standardmäßig in Zweibett-Zimmern mit Bad und Balkon untergebracht. Ein vielfältiges Freizeitangebot sorgt für den Ausgleich zum Schulalltag.

Text: Plenos

Zurück