„Praktisches Können“

Am Werkschulheim Felbertal stellt der intensive Werkunterricht in der gesamten Unterstufe (4-6 Wochenstunden) einen besonderen Schwerpunkt dar. Dadurch werden die praktischen und kreativen Fähigkeiten unserer Schüler gefördert.

In der Oberstufe gibt es parallel zur gymnasialen Bildung eine handwerkliche Ausbildung, wahlweise in den Berufen Mechatronik, Maschinenbautechnik oder Tischlereitechnik. Diese Ausbildung vermittelt nicht nur handwerkliches Können und solide technische Grundlagen, sondern auch gestalterische Kompetenz und Problemlösungsfähigkeit. Die Handwerksausbildung ist in den Ablauf einer Schulwoche integriert und beträgt 15 bis 19 Wochenstunden pro Schuljahr. Der praktische Unterricht erfolgt in Kleingruppen in den Werkstätten zu maximal 8 Schüler/innen pro Handwerksmeister.

Die Absolventinnen und Absolventen schließen ihre neunjährige Schulzeit mit einer Gesellenprüfung und der AHS-Matura ab. Diese attraktive Doppelqualifikation berechtigt einerseits zu jedem Fachhochschul- sowie Universitätsstudium und schafft andererseits die Voraussetzung für die Ablegung der Meisterprüfung. Die dafür notwendigen Module können von den Schülerinnen und Schülern in den letzten beiden Klassen absolviert werden. Diese Vorbereitungskurse ermöglichen es, nach der Matura an der Schule bei einer Prüfungskommission der Wirtschaftskammer Salzburg den Meisterbrief zu erwerben.

Gesamtwerkstättenleiter
Dipl. Päd. Herbert Bachler

+43 6221 / 7281-225
werkstaettenleiter@werkschulheim.at