Praktisches Können - Handwerk

Am Werkschulheim Felbertal stellt der intensive Werkunterricht in der gesamten Unterstufe (4-6 Wochenstunden) einen besonderen Schwerpunkt dar. Dadurch werden die praktischen und kreativen Fähigkeiten unserer Schüler gefördert.

In der Oberstufe gibt es parallel zur gymnasialen Bildung eine handwerkliche Ausbildung, wahlweise in den Berufen Mechatronik, Maschinenbautechnik oder Tischlereitechnik. Diese Ausbildung vermittelt nicht nur handwerkliches Können und solide technische Grundlagen, sondern auch gestalterische Kompetenz und Problemlösungsfähigkeit. Die Handwerksausbildung ist in den Ablauf einer Schulwoche integriert und beträgt 15 bis 19 Wochenstunden pro Schuljahr. Der praktische Unterricht erfolgt in Kleingruppen in den Werkstätten zu maximal 8 Schüler/innen pro Handwerksmeister.

Unsere Lehrpläne sind den aktuellen Ausbildungsverordnungen angepasst und beinhalten des Weiteren einen ausgeprägten projektbasierten Schwerpunkt, welcher sich vor allem in der Planung, Konstruktion und Umsetzung eines individuellen Abschlussprojektes wieder spiegelt.

Die Absolventinnen und Absolventen schließen ihre neunjährige Schulzeit mit einer Gesellenprüfung und der AHS-Matura ab. Diese attraktive Doppelqualifikation berechtigt einerseits zu jedem Fachhochschul- sowie Universitätsstudium und schafft andererseits die Möglichkeit als gefragte Fachkraft direkt ins Berufsleben einzusteigen. In der Wirtschaft werden neben der fachlichen Qualifikation auch vor allem die sprachlichen Kompetenzen sowie das ganzheitliche Denken unserer Absolventen hoch geschätzt.

 

Information zur Verwendung von Laptops im Handwerk

Informationen zum Ablauf im Handwerk in der 8. Klasse

Vorlage Praktikumsbestätigung

Gesamtwerkstättenleiter
DI (FH) Lukas Födinger

+43 6221 / 7281 225
+43 681 20529383

werkstaettenleitung@werkschulheim.at